Angebote zu "Freitag" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Freitag Regensburger Straßennamen
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 15.09.2017, Einband: Kartoniert, Titelzusatz: 1400 Gassen, Straßen, Plätze - auf den Punkt gebracht, Regensburg - UNESCO Weltkulturerbe, Autor: Freitag, Matthias, Verlag: Pustet, Friedrich Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Geschichte // Regensburg // Stadtplanung // StraßenNamen, Produktform: Kartoniert, Umfang: 248 S., ca. 30 Abb., Seiten: 248, Format: 1.5 x 19 x 11.5 cm, Gewicht: 340 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Babysitter, 93053
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Liebe Eltern, ich biete Babysitten in Regensburg. Als Betreuungskraft habe ich mit Kindern und Senioren Erfahrung gesammelt. Derzeit arbeite ich als ehrenamtliche Mitarbeiterin. Meine Muttersprache ist Spanisch. Ich spreche auch Englisch, Italienisch und Deutsch. Ich habe Zeit täglich von 08.00 bis 18.00 (Montag bis Freitag). Schicken Sie mir bei Interesse gerne eine Nachricht. Ich freue mich von Ihnen zu hören, Paulina

Anbieter: HalloFamilie
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Babysitter, 93049
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Name ist Janina und ich studiere im 8. Semester Soziale Arbeit in Regensburg. (Schwerpunkt: Bildung und Erziehung in der frühen Kindheit.) Da ich in diesem Sommersemester mein Studium abschließe und später gerne mit Kindern zusammen arbeiten würde, möchte ich auf diesem Wege noch mehr Erfahrung in der Kinderbetreuung sammeln. Ich habe bereits ein 10-wöchiges Praktikum im Kindergarten absolviert, sowie auf einer Ferienfreizeit als Tutor gearbeitet. Desweiteren habe ich auch im engeren Bekanntenkreis schon Erfahrungen beim Babysitting gesammelt. Momentan bin ich von Montag bis Freitag fest buchbar, am Wochenende nach vorheriger Absprache. Ich besitze einen Führerschein der Klasse B, sowie ein eigenes Auto. Somit wäre Regensburg + nähere Umgebung als Einsatzort kein Problem für mich (Fahrtkosten, wenn nicht mit Bus erreichbar, würden je nach Entfernung anteilig hinzukommen) Ich würde mich freuen, wenn ich Sie durch meine Tätigkeit ein wenig entlasten kann und Ihren Kindern einen spannenden und abwechslungsreichen Alltag bieten kann. Auch Hausaufgabenbetreuung, gemeinsames Lernen und Mittagessen kochen wäre kein Problem. :)

Anbieter: HalloFamilie
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Der Bergpfarrer 140 - Heimatroman
2,50 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Mit dem Bergpfarrer Sebastian Trenker hat der bekannte Heimatromanautor Toni Waidacher einen wahrhaft unverwechselbaren Charakter geschaffen. Die Romanserie läuft seit gut 13 Jahren, hat sich in ihren Themen dynamisch weiterentwickelt und ist interessant für Jung und Alt! Unter anderem gingen auch bereits zwei Spielfilme im ZDF mit je etwa 6 Millionen Zuschauern daraus hervor. 'Was hast' dir denn nun für die Ferien vorgenommen?' erkundigte sich Katharina Kramer. 'Willst' immer noch an die See fahren?' Jennifer zuckte die Schultern. 'Ach, ich weiss net', antwortete sie. 'Nachdem Tanja abgesagt hat, habe ich eigentlich gar keine rechte Lust mehr.' Mutter und Tochter sassen in der Küche des Einfamilienhauses und tranken Kaffee. Jenny war vor ein paar Minuten heimgekommen. Es war Freitag und ihr letzter Schultag. Jetzt lagen fünf lange Wochen Ferien vor der Zwanzigjährigen, die in ihrer Heimatstadt Regensburg die Hauswirtschaftsschule besuchte. Ein Jahr noch, dann hatte Jenny ihren Abschluss in der Tasche und würde sich eine eigene Wohnung suchen. Bis dahin wohnte sie noch zu Hause und wusste auch noch gar nicht, ob sie nach der Schule hierbleiben oder woanders hingehen würde. Eigentlich hatten sie und Tanja für die Ferien eine Urlaubsfahrt an die Ostsee geplant. Rügen war das Traumziel der beiden Freundinnen gewesen. Mit dem Zug sollte es hingehen, und dann wollten die beiden Freundinnen die Insel mit dem Fahrrad erkunden. Aber vor ein paar Tagen hatte Tanja Lorenz bedauerlicherweise absagen müssen. Ihrer Mutter ging es gesundheitlich nicht gut, und die Tochter wollte sie nicht alleine lassen. 'Na ja, es dauert ja noch eine Weile, bis Vaters Urlaub beginnt', meinte Katharina Kramer. 'Vielleicht können wir beide inzwischen etwas unternehmen.' 'Au ja', nickte Jenny, 'vielleicht können wir für ein paar Tage nach München fahren und einen tollen Einkaufsbummel machen!'

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Lässt sich die aktive Sterbehilfe mit dem Verwe...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Ethik, Note: 1.0, Universität Regensburg, Veranstaltung: Autonomie als Thema der Medizinethik, 0 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Das Selbstbestimmungsrecht soll über der Behandlungspflicht des Arztes stehen (Artikel der Süddeutschen Zeitung Nr.125 vom Freitag dem 3. Juni 2005).' Der Artikel der Süddeutschen Zeitung erläutert, dass der Nationale Ethikrat die Selbstbestimmung des Menschen stärken will. Dies dürfe jedoch nicht dazu führen, dass das Verbot der aktiven Sterbehilfe in Frage gestellt werden soll. Abgesehen von vielen rechtlichen Unklarheiten, die in dieser rein moralischen Diskussion vernachlässigt werden sollen, stellt sich nach der Lektüre dieses Artikels folgende Frage: Wieso wird die Diskussion um die Zulassung der aktiven Sterbehilfe dermassen vehement verhindert? Als die deutsche Justizministerin Brigitte Zypries einen Gesetzesentwurf vorstellte, der die Selbstbestimmung des Patienten in den Mittelpunkt rückte, sah sie sich aufgrund der immensen Kritik sogar dazu gezwungen, den Entwurf zurückzuziehen. Diese Ablehnung gegenüber dem Thema aktive Sterbehilfe seitens der Politik entspricht aber nicht dem, was die Gesellschaft/ die einzelne Person / der Patient gegenüber dem Thema empfindet. In anderen Ländern, wie zum Beispiel Holland, führte der gesellschaftliche Wunsch nach einer anderen moralischen Einstellung gegenüber diesem Thema sogar zu einer mittlerweile geänderten Gesetzeslage. Somit darf dieses Thema nicht als 'moralisch bedenklich' in einer Schublade der Ethikkommission landen, sonder muss offen diskutiert werden. Die folgende Diskussion soll versuchen die gängigsten Argumente kritisch zu hinterfragen und gegeneinander zu stellen. Ziel dieser Diskussion kann kein Ergebnis sein, welches Allgemeingültigkeit besitzt, da die Moralvorstellungen eines jeden Einzelnen dazu viel zu verschieden sind, es soll mehr zum eigenen Nachdenken über das Thema aktive Sterbehilfe anregen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Der Bergpfarrer 140 - Heimatroman
1,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit dem Bergpfarrer Sebastian Trenker hat der bekannte Heimatromanautor Toni Waidacher einen wahrhaft unverwechselbaren Charakter geschaffen. Die Romanserie läuft seit gut 13 Jahren, hat sich in ihren Themen dynamisch weiterentwickelt und ist interessant für Jung und Alt! Unter anderem gingen auch bereits zwei Spielfilme im ZDF mit je etwa 6 Millionen Zuschauern daraus hervor. 'Was hast' dir denn nun für die Ferien vorgenommen?' erkundigte sich Katharina Kramer. 'Willst' immer noch an die See fahren?' Jennifer zuckte die Schultern. 'Ach, ich weiß net', antwortete sie. 'Nachdem Tanja abgesagt hat, habe ich eigentlich gar keine rechte Lust mehr.' Mutter und Tochter saßen in der Küche des Einfamilienhauses und tranken Kaffee. Jenny war vor ein paar Minuten heimgekommen. Es war Freitag und ihr letzter Schultag. Jetzt lagen fünf lange Wochen Ferien vor der Zwanzigjährigen, die in ihrer Heimatstadt Regensburg die Hauswirtschaftsschule besuchte. Ein Jahr noch, dann hatte Jenny ihren Abschluß in der Tasche und würde sich eine eigene Wohnung suchen. Bis dahin wohnte sie noch zu Hause und wußte auch noch gar nicht, ob sie nach der Schule hierbleiben oder woanders hingehen würde. Eigentlich hatten sie und Tanja für die Ferien eine Urlaubsfahrt an die Ostsee geplant. Rügen war das Traumziel der beiden Freundinnen gewesen. Mit dem Zug sollte es hingehen, und dann wollten die beiden Freundinnen die Insel mit dem Fahrrad erkunden. Aber vor ein paar Tagen hatte Tanja Lorenz bedauerlicherweise absagen müssen. Ihrer Mutter ging es gesundheitlich nicht gut, und die Tochter wollte sie nicht alleine lassen. 'Na ja, es dauert ja noch eine Weile, bis Vaters Urlaub beginnt', meinte Katharina Kramer. 'Vielleicht können wir beide inzwischen etwas unternehmen.' 'Au ja', nickte Jenny, 'vielleicht können wir für ein paar Tage nach München fahren und einen tollen Einkaufsbummel machen!'

Anbieter: Thalia AT
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Lässt sich die aktive Sterbehilfe mit dem Verwe...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Ethik, Note: 1.0, Universität Regensburg, Veranstaltung: Autonomie als Thema der Medizinethik, 0 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Das Selbstbestimmungsrecht soll über der Behandlungspflicht des Arztes stehen (Artikel der Süddeutschen Zeitung Nr.125 vom Freitag dem 3. Juni 2005).' Der Artikel der Süddeutschen Zeitung erläutert, dass der Nationale Ethikrat die Selbstbestimmung des Menschen stärken will. Dies dürfe jedoch nicht dazu führen, dass das Verbot der aktiven Sterbehilfe in Frage gestellt werden soll. Abgesehen von vielen rechtlichen Unklarheiten, die in dieser rein moralischen Diskussion vernachlässigt werden sollen, stellt sich nach der Lektüre dieses Artikels folgende Frage: Wieso wird die Diskussion um die Zulassung der aktiven Sterbehilfe dermaßen vehement verhindert? Als die deutsche Justizministerin Brigitte Zypries einen Gesetzesentwurf vorstellte, der die Selbstbestimmung des Patienten in den Mittelpunkt rückte, sah sie sich aufgrund der immensen Kritik sogar dazu gezwungen, den Entwurf zurückzuziehen. Diese Ablehnung gegenüber dem Thema aktive Sterbehilfe seitens der Politik entspricht aber nicht dem, was die Gesellschaft/ die einzelne Person / der Patient gegenüber dem Thema empfindet. In anderen Ländern, wie zum Beispiel Holland, führte der gesellschaftliche Wunsch nach einer anderen moralischen Einstellung gegenüber diesem Thema sogar zu einer mittlerweile geänderten Gesetzeslage. Somit darf dieses Thema nicht als 'moralisch bedenklich' in einer Schublade der Ethikkommission landen, sonder muss offen diskutiert werden. Die folgende Diskussion soll versuchen die gängigsten Argumente kritisch zu hinterfragen und gegeneinander zu stellen. Ziel dieser Diskussion kann kein Ergebnis sein, welches Allgemeingültigkeit besitzt, da die Moralvorstellungen eines jeden Einzelnen dazu viel zu verschieden sind, es soll mehr zum eigenen Nachdenken über das Thema aktive Sterbehilfe anregen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot